Baustelle

Die Baustelle und ihre Arbeitsbereiche

Im Sinne der Baubetriebslehre handelt es sich bei einer Baustelle um eine zeitlich begrenzte Produktionsstätte an einem vom Bauherren angewiesenen Ort, die zur Errichtung, Umbau oder Abriss eines oder mehrerer Bauwerke dient. Auch vorbereitende Anfangs- und Schlussarbeiten werden eingeschlossen. Wenn das Bauvorhaben in Lose geteilt wird, wird trotzdem von einer gesamten Baustelle ausgegangen . Rechtliche Grundvoraussetzung für den Beginn des Bauens ist oftmals das Vorliegen einer Baugenehmigung.
Die Baustelle kann aufgrund ihrer geometrischen Ausdehnung in drei unterschiedliche Baustellentypen eingeteilt werden, wie in Abbildung 1 gezeigt. Daraus ergibt sich für den jeweiligen Typ eine individuelle Transportorganisation auf der Baustelle. So haben Linienbaustellen (Straßen-, Rohrleitungsbau) eine hohe Längsausdehnung bei geringfügiger Querausdehnung. Dies erfordert oftmals längere Transportwege als bei einer Punktbaustelle (Hochhaus). Bei dieser lokal eng begrenzten Baustellenform ist der Erhalt freier ungestörter Zugänge zum eigentlichen Bauort von großer Bedeutung. Die Flächenbaustelle zeichnet eine große Ausdehnung in Länge und Breite aus, dies bringt häufig lange Transportwege mit sich.
Neben Transportorganisation und räumlicher Anordnung einer Baustelle müssen die Lagerfolge und der Materialfluss dem jeweiligen Baustellentyp angepasst werden. Entsprechend den Baustellentypen sind die für die Arbeit erforderlichen Geräte und Maschinen auszuwählen und zu dimensionieren. Damit sollen Transporte auf der Baustelle, vor allem Massenänderungen mit kürzestem Wege- und Zeitaufwand abgearbeitet werden können.

Weiterhin ist auch die Disposition der Versorgungsleitungen (Brauch-/Abwasser, Strom, und Weiteres) zu berücksichtigen. Diese werden zunächst funktional für das idealisierte Gelände angenommen und im zweiten Schritt dem gegenwärtigen Gelände angepasst . Die Organisation von Baustellen wird allgemein in den Teilbereichen Baustelleneinrichtung und Baustellenbetrieb geplant und durchgeführt. Sehr grob gesprochen ist der Hochbau auf der Punktbaustelle und der Erdbau auf der Linienbaustelle vorherrschend, auf der Flächenbaustelle sind beide Bauformen in etwa gleich stark vertreten.

Die Arbeitsbereiche Tiefbau, Erdbau und Hochbau im Bauwesen

Die Definitionen und Bezeichnungen für Fachgebiete Tiefbau, Erdbau und Hochbau sind nicht eindeutig, es gibt Überschneidungen und streng genommen keine scharfe Abgrenzung dieser Teilgebiete. So kann man nach unterschiedlichen Aspekten differenzieren. Allgemein umfasst als übergeordnete Disziplin der Tiefbau die Errichtung von Bauwerken, die sich mehrheitlich unter der Geländelinie befinden. Spezialisierte Teilbereiche im Tiefbau sind Straßenbau, Rohrleitungsbau, Brückenbau (eine Ausnahme, die als Teil von Verkehrswegen auch zum Bereich des Tiefbaus gezählt wird), Kanalbau, Tunnelbau, Eisenbahnbau und eben der Erdbau. Er beinhaltet vorwiegend die Planung und Durchführung von Baumaßnahmen, bei denen Boden verändert wird . Hierzu zählen Bodenabtrag, Erdmengenbewegung (fachsprachlich: Erdmassenbewegung), Bodenverfüllungen, Auffüllungen und Aufschüttungen, Verdichten. Auch das Planieren und Verdichten großer Flächen zum Beispiel für Flughäfen, Geländegewinnung im Küstenschutz, Parkanlagen) zählt zum Erdbau. Weiterhin gehört die Anlieferung von Sand, Kies oder Mutterboden und die Entsorgung von Bodenmassen zum Erdbau.
Im Erdbau werden die Bearbeitungsformen des Bodens eingeteilt in die Prozesse Lösen, Einbauen, Laden, Fördern und Verdichten. Typische Bauwerke im Erdbau reichen von einfachen Aushüben, Auskofferungen, Einschnitten, Gräben, Kanälen, Dämmen bis hin zu größeren Formen wie Fußballflächen, Parkanlagen oder Flugfeldern.

Häufig eingesetzte Baumaschinentypen im Erdbau sind Bagger, Verdichtungsgeräte, Lader, (Planier-)Raupen, Scraper (Schürfwagen, Schrapper), Grader (Straßenhobel). Auf typische Vertreter der drei erstgenannten Baumaschinentypen wird im Folgenden näher eingegangen. Man erkennt daran auch die große Bedeutung von Bagger und Radlader als „Allrounder“ für die Bodenbearbeitung auf der Erdbaustelle.
Der Hochbau ist der Teilbereich des Bauwesens, der die Planung und Errichtung von Bauwerken umfasst, die mehrheitlich oberhalb der Geländelinie liegen . Dies können Konstruktionen kleinerer Größe wie Wohnhaus oder Bürogebäude sein, aber auch große komplexe Anlagen wie Hochhaus, Einkaufszentrum oder Flughafenterminal. Im Hochbau können je nach individuellem Bauvorhaben unterschiedliche Bauweisen angewandt werden wie Massivbauweise, Holzbauweise/Holzrahmenbauweise, Skelettbauweise (Fachwerk) und der Systembau. Eine andere Unterteilung des Hochbaus kann nach Art der verwendeten Materialien vorgenommen werden, bekannte Vertreter sind Stahl(beton)bau, Mauerwerksbau, Holzbau, Trockenbau (Rigips), Dammbau (Mineralwolle).
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der Erdbau auch wesentlicher Teil im Wasserbau ist. Dort sind etwa beim Hafenbau, Kanalbau, Küstenschutz oder der Landgewinnung immer Erdmassenbewegungen erforderlich. Auf gleiche Weise ist der Erdbau auch im Hochbau enthalten, etwa durch die Bodenbearbeitung bei der Herstellung von Fundamenten und Baugruben (Gründungen) oder in Form von Baustofftransporten (Sand).

3 Gedanken zu „Die Baustelle und ihre Arbeitsbereiche“

  1. Dass die Definitionen und Bezeichnungen für Fachgebiete Tiefbau, Erdbau und Hochbau nicht eindeutig sind hat mir ein Bekannter bestätigt. Er arbeitet unter andrem mit Höchstdruckwasserstrahlen. Gerade im Bereich der Hochdruckinjektionen/ Vergelungen hat sich in den letzten Jahren einiges an Neuentwicklungen getan.

  2. Guten Tag, und danke für diesen Beitrag über die Arbeitsbereiche in einer Baustelle. Mein Sohn interessiert sich sehr intensiv für alles, was mit dem Thema „Bauen“ zu tun hat und hat mich gestern gefragt, was der Unterschied zwischen Tief- und Hochbau ist. Diese Frage konnte eich leider nicht direkt beantworten, aber ich werde diesen Text später mit ihm zusammen lesen. Er wird sich freuen!
    Liebe Grüße, Laura

  3. Danke für diesen Beitrag zum Thema Arbeitsbereich. Interessant, dass es verschiedene Definition für Tiefbau, Erdbau und Hochbau gibt. Wenn ich es richtig verstehe ist Erdbau teil vom Tiefbau.

Schreib einen Kommentar zu Kyra Voight Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *