notepad-690335_1280

Fensterlaibung mit Gipskarton verkleiden

Beim renovieren von Altbauten wird oft Gipskarton verwendet um die alten Wände schnell, neu und glatt zu gestalten. Außerdem werden neue Fenster eingesetzt und auch die Fensterlaibungen können mit Gipskarton schnell und einfach gestaltet werden. Dabei gibt es einige Dinge rund ums Fenster zu beachten. Welche das sind und wie alles gemacht wird zeigt diese Anleitung.

Schritt 1: Gipskarton schneiden und kleben

Auch falls der Gipskarton an den Wänden auf eine Unterkonstruktion aus Holz geschraubt wurde, sollte er beim Verkleiden der Fensterlaibung am besten geklebt werden. Zuerst muss der Gipskarton in die einzelnen Teile zugeschnitten werden, da er sonst durch den Druck beim Schneiden wieder aus dem Klebebett rutschen würde.

Schritt 2: Vorarbeit und Planung

Wenn alte Fenster ausgebaut wurden und die Fensteröffnungen möglicherweise vergrößert wurden, bleiben oft starke Unebenheiten und Löcher an den Fensterlaibungen zurück. Wenn der Gipskarton einfach auf diese Stellen geklebt wird, bleiben später Hohlräume hinterm Gipskarton zurück, welche zur Abdichtung gegen Kälte nicht genügen.

Schritt 3: Anschluss zum Fenster herstellen

Wenn ein Fensterbauer den Einbau vorgenommen hat, wurde es korrekt ins Mauerwerk eingebunden. Andernfalls sollte darauf geachtet werden, dass ein Dichtband den Bereich von Fenster und Montageschaum korrekt abschließt.

Schritt 4: Bruchkanten und Löcher verputzen

Die in Schritt 2 beschriebenen Unebenheiten und Löcher rund ums Fenster müssen vor dem Bekleben mit Gipskarton verputzt werden. Alle Löcher müssen aufgefüllt werden, sodass am Ende keine Hohlräume hinterm Gipskarton zurückbleiben, wenn dieser aufgeklebt wird.

Schritt 5: Gipskarton aufkleben

Innerhalb der Fensterlaibung sollte der Gipskarton vollflächig verklebt werden. Dafür benutzt man am besten Flexkleber oder Montagekleber. Da es sich um unterschiedliche Materialien handelt, haften solche Kleber besser als beispielsweise Leichtmörtel.
Wenn es sich um einen Feuchtraum handelt sollten unbedingt die grünen Gipskartonplatten verwendet werden, welche speziell für Feuchträume angeboten und hergestellt werden.

Schritt 6: Oberfläche ausgleichen

Jetzt bleiben noch die Kanten zwischen den einzelnen Gipskarton-Zuschnitten, sowie die Löcher zur Kante der Fensterlaibung hin. Diese Unebenheiten können am einfachsten mit Ausgleichsmasse zugeschmiert werden und anschließend wieder leicht abgeschliffen werden, so dass die Oberfläche perfekt glatt wird.

Schritt 7: Oberfläche gestalten

Nun ist alles getan, für ein schönes Fenster und die persönliche Kreativität und der Geschmack sind gefragt. Jetzt kann die Oberfläche gestrichen werden, oder tapeziert – ganz je nachdem wie es gefällt. Der Kreativität sind nun keine Grenzen mehr gesetzt.

Wenn Sie dieser Anleitung folgen, ist ein altes Fenster im nu ausgetauscht und die Fensterlaibung mit Gipskarton verkleidet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *